anniewear goes Shopping Queen Hamburg – wer, wie, was, wieso, weshalb, warum?

anniewear_shopping queen hamburg_bewerbungsfoto

Heute um 15 Uhr ist es soweit, meine Shopping Queen Folge wird ausgestrahlt!

Wie die ganze Drehwoche ablief, wie und warum ich mich beworben habe und was es rund um meinen Shopping Tag noch so zu erzählen gibt, erfahrt ihr jetzt:

Die Bewerbung

Erst einmal: Bewerben kann sich jede/r online bei Vox! Genau so habe ich das vor nicht ganz einem Jahr auch gemacht. Ich habe die Sendung immer unheimlich gerne geguckt, nicht zuletzt aufgrund der lustigen Kommentare von Guido Maria Kretschmer. Insgeheim hatte ich schon länger überlegt, dass ich auch gerne an der Sendung teilnehmen würde und habe dann eines Abends einfach hier den Onlinefragebogen ausgefüllt. Daraufhin habe ich eine Rückmeldung mit möglichen Drehterminen in meiner Stadt (Hamburg) und einen weiteren, ausführlicheren Fragebogen zugeschickt bekommen. Einige Monate später wurde ich dann telefonisch informiert, dass ich quasi „eine Runde weiter bin“ und ein „Caster“ zu mir nach Hause kommt, um sich meine Wohnung anzugucken und mit mir ein bisschen zu plaudern. Aus den Gecasteten sucht sich der Sender dann, seine perfekte Kandidatinnen-Konstellation zusammen. Wie euch sicherlich aufgefallen ist, sind die Runden immer bunt gemischt, damit es auch interessant bleibt! Falls ihr euch auch bewerben wollt, ist es, glaube ich, wichtig, dass ihr möglichst viel von euch erzählt. Habt ihr vielleicht ein besonderes Hobby oder einen ausgefallenen Look? Und falls es nicht auf Anhieb passt, dann versucht es einfach nochmal. Das habe ich auch getan, da ich zu den ersten Drehzeiten nicht konnte!

Drehzeiten, Ablauf und Team

Wenn ihr euch bei Shopping Queen bewerbt, dann solltet ihr euch im Klaren darüber sein, dass die Woche nicht nur lustig, sondern auch anstrengend ist, denn die Drehzeiten sind Mo-Fr von 9 bis mindestens 22 Uhr. An meinem Shoppingtag haben wir sogar schon um 7 Uhr morgens angefangen zu drehen. Da ich Semesterferien hatte, war das für mich zum Glück kein Problem und ich musste mir nicht Urlaub oder so nehmen. Hinter einer einstündigen Folge, die der Zuschauer nachher zusehen bekommt, steckt also unglaublich viel Arbeit und ganz viele tüchtige, kreative und sympathische Köpfe.

Nach dem morgendlichen Zusammentreffen in der jeweiligen Wohnung zieht ein Kamerateam samt Redakteur (der, der die Fragen stellt) mit der Shoppingkandidatin los, das andere Team bleibt mit den anderen in der Wohnung der Kandidatin.

Der Dreh – bei den Mädels zu Hause

Bevor es aber ins warme zu Hause der anderen Kandidatinnen geht, kann es schon mal mehrere Stunden dauern, denn morgens wird zuallererst das Ankommen gedreht – d.h. aus diversen Perspektiven geht man bis zu 10-mal zur Haustür, schaut sich die Gegend an und drückt die Klingel. Außerdem wird vor der Haustür immer ein sog. „O-Ton“ (diese Interviews, bei dem die Erzählerstimme Fragen stellt) gedreht. „Fragensteller“ gibt es übrigens auch zwei am Set, da einer schließlich mit shoppen gehen muss und der andere vor Ort bei den Mädels bleibt. Die Fragen werden also erst im Nachhinein von der bekannten Sprecherstimme „drübergelegt“, sodass die Stimme immer einheitlich ist. In der Wohnung endlich angekommen, darf sie in Zweierteams erkundet werden. Da die Reaktionen aber natürlich echt sein sollen, müssen die anderen zwei warten, bis sie selbst „dran sind“. Ein Glück haben wir uns alle super gut verstanden (sowohl das Team, als auch wir Kandidatinnen), sodass das ganze Warten nur halb so schlimm war. Es wird außerdem natürlich viel mehr gedreht, als nachher gezeigt wird. Ich habe also beispielsweise nicht nur ein Teil aus dem Kleiderschrank einer Kandidatin anprobiert, sondern fünf und das interessanteste oder lustigste wird dann vielleicht gesendet. Neben dem „Stöbern“ wurden natürlich auch wieder O-Töne gedreht mit vielen, vielen Fragen an uns Kandidatinnen. Diese kleinen Interviews werden übrigens immer nur einmal gedreht, d.h. was gesagt wurde, wurde gesagt. Versprecher, Wortdreher, peinliche Antworten lassen sich (leider) nicht rückgängig machen. Und glaubt mir, Jedem von uns ist so etwas passiert. Ich habe zugegeben auch ein bisschen Angst vor meinen Kommentaren, andererseits ist es halt das, wovon diese Sendung lebt. Ich hoffe also, ihr werdet euch amüsieren haha.

Der Dreh – am Shoppingtag

Da der Montag auch direkt mein Shoppingtag war, war dieser Tag für mich natürlich besonders stressig und spannend. Ausgesucht habe ich mir das übrigens nicht, das war reines Glück bzw. Pech. Der Montag hat, finde ich, nämlich Vor- und Nachteile. Da noch niemand vor mir das Motto versucht hat umzusetzen, hatte ich natürlich noch alle Möglichkeiten. Großartig Zeit zum überlegen, was ich mit dem Motto machen möchte, blieb mir aber keine, denn das Motto habe ich mit den Mädels eine halbe Stunde vor Shoppingstart erfahren. Leider konnte ich auch die anderen Kandidatinnen erst so richtig am zweiten Tag kennen lernen, da wir uns am Montag nur sehr kurz gesehen haben. Ihre Erwartungen haben sie also auch nur anhand meines Kleiderschrankes aufgestellt. Dafür war ich am Montagabend unglaublich erleichtert, alles hinter mir zu haben. Die größte Aufregung war also weg und ich konnte mich die restlichen Tage mehr oder weniger entspannt zurücklehnen.

Die Regeln

Beim Shoppen gibt es Regeln und damit meine ich nicht nur die 4 Stunden Shoppingzeit! Was viele Zuschauer nicht wissen, ist, dass man erst fünf Minuten vor Shoppingbeginn eine wirklich kleine Auswahl an Läden bekommt, in denen man shoppen gehen darf. Einige Wochen vor Drehstart kann jede Kandidatin eine Liste mit ihren favorisierten Geschäften abgeben, bei denen der Sender versucht, Drehgenehmigungen zu bekommen. Große Modeketten wie Zara und H&M sind daher nie unter den möglichen Geschäften, da diese keine Kamerateams in die Filialen lassen. Damit es spannend bleibt, haben alle Kandidatinnen außerdem möglichst unterschiedliche Geschäfte in ihrer Endauswahl. Die Dienstagskandidatin hat eventuell „Mango“ auf ihrer Liste, die Mittwochskandidatin aber nicht, obwohl beide gerne in den Laden gegangen wären. In Hamburg gibt es aber zum Glück viele kleine, süße Boutiquen, die oftmals eine Drehgenehmigung geben. An sich finde ich es auch viel schöner in kleine Läden zu gehen, denn so habe auch ich als Zuschauer schon den einen oder anderen Laden entdecken können, den ich vorher nicht kannte – und bei H&M einzukaufen ist ja auch nicht wirklich eine Herausforderung, oder? Dennoch muss ich sagen, dass es preislich bei meinem Motto und natürlich aufgrund des hochwertigeren Sortiments in Boutiquen ganz schön schwierig wurde, etwas Passendes zu finden! Insgesamt geht man also völlig „anders“ Shoppen, als im normalen Leben. Man shoppt für die Kamera und guckt daher viel gezielter und ausgewählter Teile an, als wenn man für sich jeden einzelnen Ständer durchstöbert. Wenn man all diese Regeln weiß, könnt ihr euch sicherlich vorstellen, wie schwer es am Ende des Tages war, die Punkte zu vergeben!

Die Shoppingbegleitung

Als Shoppingbegleitung kann sich jede Kandidatin frei überlegen, wen sie mitnimmt. Wer mag, kann also durchaus auch alleine shoppen gehen. Ich war aber total froh darüber, dass ich meine liebe Bloggerfreunding Jess von “thestylebakery” dabei hatte, da sie wirklich kein Blatt vor den Mund nimmt und mir mit Rat und Tat zur Seite stand. In Stresssituationen ist so jemand wirklich Gold wert!

Mein Fazit

Mein Fazit? Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, bei Shopping Queen mitzumachen! Ich muss aber auch sagen, dass es ein himmelweiter Unterschied ist, Zuschauer zu sein, der gefühlt „alles besser machen würde“ und denkt „oh Gott, sowas hätte ich ja nie gesagt“ oder „sowas wäre mir ja nie passiert“, als tatsächlich mitzumachen und Kandidatin zu sein. Ich hätte außerdem nie gedacht, dass so viel Aufwand hinter der Show steckt, wie viele Shoppingregeln es gibt und das an vielen Stellen alles nur einmal und damit unwiderruflich gedreht wird – es war also super spannend, das Alles einmal mitzuerleben. Ich habe auch super Glück gehabt, so liebe und unterschiedliche Mädels in meiner Runde zu haben, die ich so vielleicht nie getroffen hätte. Ein bisschen besorgt bin ich im Nachhinein nur darüber, dass ich nicht weiß, wie die Sendung zusammengeschnitten wurde. Ich sehe die Folgen -genau wir ihr- erst diese Woche! Auch wenn Guido im Anschluss ans Finale noch total lieb mit uns geschnackt hat, bin ich dennoch etwas nervös hinsichtlich seiner Kommentare. Achja, meine geshoppten Sachen durfte ich natürlich behalten und ich war unheimlich froh darüber, dass ich mir Sachen gekauft habe, die ich ganz sicher noch viele Male tragen werde!

Sooooo, jetzt habe ich mir meine Finger wundgetippt und hoffe, ich konnte euch ein paar Einblicke gewähren sowie Dinge erzählen, die für euch neu waren! Falls noch Fragen offen sind, könnt ihr mir sie gerne in den Kommentaren stellen, ansonsten freue ich mich auch euer Feedback zur Sendung <3

X, Annie

35 Comment

  1. Schöner Bericht, sehr interessant. Werde mich, denke ich, bald bewerben :)

    1. schön :) mach das, es hat echt super viel Spaß gemacht!

  2. Toller Hinter-den-Kulissen-Bericht, da sieht man mal, wie schwierig das doch eigentlich ist ein geeignetes Outfit zu finden. :) Bin gespannt auf die Folge heute Nachmittag. <3

    1. jaaa, es war unglaublich schwierig. ich hoffe dir hat die Folge gefallen :)

  3. Aaah Süße ich bin ja so aufgeregt :)
    Toller Bericht. Mhua mhua!

    http://www.thestylebakery.com

    1. ahhhhh jaaaaa herzi <3

  4. Wie süß du bist :) Ich gucks mir grad an! Sehr sympathisch :)

    1. hihi danke. Ist aber echt mega ungewohnt, sich selbst im TV zu sehen und zu hören :)

  5. Ich bin grade durch die Sendung auf dich gestoßen :) bist echt hübsch :) bin gespannt wie du dich anstellst :)

    1. dankeschön <3

  6. Ich schaus mir gerade an und habe direkt mal deinen Blog gegooglet :D
    Hab auch schon mit dem Gedanken gespielt, mich zu bewerben, daher finde ich deinen Bericht super!
    Ich dachte mir schon, dass H&M nicht mitmacht – schade eigentlich :D

    1. mitmachen ist echt eine Menge Spaß aber man sollte halt echt wissen, dass die Läden einschränken! H&M wäre für Basics und so echt toll gewesen :)

  7. Irina says: Antworten

    Ich habe dich auch gerade durch Shopping Queen gefunden und ich finde das sehr interessant mal zu wissen, was die Leute, die mitgemacht haben darüber denken! :-)
    Ich freue mich schon auf diese Woche und werde dir folgen, da mir dein Blog gefällt!

    1. supi, das freut mich! ich bin auch schon ganz gespannt auf den Rest der Woche :)

  8. Hey Annie,
    ich habe gerade Shopping Queen geguckt und dich gleich gegoogelt. Ich fand dein Outfit wirklich süß, besonders die Jacke ist der Hammer! Dein Blog ist echt klasse und ich folge dir ab sofort! LG Kristina
    Fashion-Beauty-by-Kristina
    Follow me on Facebook

    1. ui wie schön :) ich liebe die Jacke auch sehr

  9. Habe eben die Folge gesehen und bin auf deinen Blog gestoßen :) Fand dein Outfit richtig süß, obwohl ich auch glaube, dass die Tasche nicht gepasst hat ;) Aber wenn man so hört, was man alles beachten muss…
    Wie fandest du denn jetzt die Kommentare von Guido?

    1. Hey, das ist ja schön. Die Tasche war im Nachhinein echt nicht soo passen aber ich mag sie trotzdem hihi :) Die Kommentare fand ich vollkommen in Ordnung – ein Glück! Guido war außerdem im Nachhinein super lieb und hat noch ganz nett mit uns geredet. Das ganze ist ja auch eine Show und soll schließlich ein bisschen lustig sein, oder?

  10. Franziska says: Antworten

    Das ist ja mal ein echt interessanter Bericht! Ich wollte schon immer mal wissen, wie so etwas abläuft. Danke Dir!

    1. schön,das freut mich sehr.

  11. reni says: Antworten

    hi, hab dich heute im fernsehen gesehen :-) du warst soooo süß!
    könntest du die beiden klenen shops in denen du warst mal hier nennen? der wo du die jacke geholt hast interessiert mich total…die hatten sooo schöne lederjacken!

    1. Heyy, das freut mich hihi :) Die Läden hießen „essentials“ und „Kein&Adel“. Die Woche berichte ich euch auch noch mehr darüber!

  12. curlz says: Antworten

    Hey Annie!
    Auch ich bin über Shopping Queen auf deinen Blog gestoßen und freu mich richtig darüber.
    Sag mal, habt ihr als Einkäuferinnen wirklich nur 4 Stunden Zeit? Mich wundert es immer, dass die Damen morgens losgehen und erst wenn es dunkel ist wieder ins Studio kommen!?
    Liebe Grüße

    1. Hey, also beim Shoppen hat man tatsächlich nur 4 Stunden! Man dreht aber drumherum ja sehr viel mehr, wie z.B. die Kommentare etc. Außerdem haben wir im Winter gedreht, da wurde es abends sehr früh auch schon dunkel!

  13. Danke für den objektiven Bericht. Ich fand dich sehr sympathisch!

  14. Hey, ich bin auch, wie viele Andere hier, durch Shopping Queen auf deinen Blog gekommen. Wirklich tolles End-Outfit. Ich fand jedoch, das graue Kleid hätte mehr gepasst, ich finde die Kombination grau und dieser Rosa-Ton echt spannend. Zum Glück hab ich eingeschaltet :-) Ich werde deinen Blog weiter verfolgen. Die Tasche ist so gar nicht mein Fall, das ist aber nur meine persönliche Meinung. Aber wenn du sie magst und sie gern trägst, finde ich das in Ordnung :-) Mach weiter so mit deinem Blog, ich bin ab jetzt ein Fan von dir :-)

  15. Hey, hab eben die Sendung bei vox now angeschaut und dich direkt mal gegoogelt. Du hast das super gemacht und ich fand die Schuhe auch nicht so „omahaft“, wie behauptet wurde :D Danke für deinen spannenden Bericht hinter den Kulissen, sowas finde ich total spannend! Hab mir schon gedacht, dass es nicht so einfach ist, wie es immer aussieht, weil doch teilweise die Mädels vorher stilsicherer aussehen, als dann schließlich auf dem Laufsteg. Sonst wärs ja auch nicht so spannend, nicht wahr?! Liebe Grüße!

  16. Das Outfit ist richtig schön und es steht dir so gut! Ich finde du bist sehr hübsch.

    http://nellysfashionblog.blogspot.de/

  17. Hi, ich habe deinen Blog eher zufällig auf Bloglovin gefunden … ich bin eine treue ShoppingQueen Zuschauern und fand es schade, dass sie den Namen deines Blogs nie erwähnt haben – aber ich hab in gefunden :)
    Sehr schöner Bericht! Da hast du dir wirklich die Finger für uns alle wund getippt! Daaaanke.
    Ich bin gespannt, wer am Ende der Woche die Queen wird :)

    Liebe Grüße aus Berlin
    Hella – http://www.advance-your-style.blogspot.de

  18. War ich überrascht, als ich dich am Montag bei Shopping Queen gesehen habe. Du warst total sympathisch, und richtig lieb :) Da ich deinen Blog vorher shcon kannte, fand ich es mal toll dich so, ja normal zu sehen. Richtig klasse :D Villeicht bewerb ich mich auch mal, lunger da schon öfter drum herum :)

  19. Hey Anne,
    ich hab mir die Sendung auch angeschaut und finde, dass du das alles richtig gemacht hast! Du kamst sehr sympathisch rüber (bist du ja auch :), und du brauchst dich auf jeden Fall für nichts zu schämen, was du gesagt oder gekauft hast. Alles top gewesen!
    Ich denke mir immer bei der Sendung: das Beste, was man machen kann, ist, sich ein super-teures Teil zu kaufen, was man sich sonst nicht leisten könnte. Und die Jacke ist wirklich toll! Da blieb natürlich auch nicht viel Geld über. Mit dem weißen Kleid hätte sie mir auch gut gefallen, aber blamiert hast du dich mit deinem Outfit auf keinen Fall! (Zumal Slipper gerade voll im Kommen sind.)
    Gemein, dass du keine Zeit zum Nachdenken hattest, weil du als erstes dran warst.
    Wie viel Läden konnte man den vorschlagen? Zu viele, um sie vorher schon einmal auszuchecken? Ohne zu wissen, welches Thema man hat, macht das wahrscheinlich auch gar keinen Sinn.
    Viel Spaß mit deinen neuen Sachen!

  20. K says: Antworten

    Das ist ja ein lustiger Zufall! Ich habe dich gerade eben erst abonniert und dann dachte ich mir: „Woher kennst du die?“ Und dann ist es mir wieder eingefallen; von Shoppingqueen, meiner Lieblingssendung! Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sie wirklich so gut wie jeden Tag gucke und mitfieber. Dass die Regeln ziemlich hart sind, habe ich schon mal bei einer anderen Kandidatin gelesen, die auch einen Blog hat. Hört sich wirklich sehr spannend an! Ich würde auch gerne mitmachen, aber ich wohne nicht in einer Großstadt :(

  21. Nadine says: Antworten

    Ich weiß gar nicht, ob diese Seite noch aktuell ist aber mich würde es mal interessieren, ob man zum Dreh eine eigene Wohnung benötigt bzw. die seiner Eltern oder ob man auch in der Wohnung einer Freundin etc. drehen darf.

  22. Chi-Chi says: Antworten

    Super Bericht! Aber eine Frage ist mir noch offen geblieben: Musstest du für das Ganze was zahlen?

  23. kugelfisch says: Antworten

    Ich habe die Sendung auch verfolgt und fand dich ganz bezaubernd. Doch was ich noch bezaubernder fand, war deine Bluse mit den Augenprints. WOW… wo bekommt man so ein tolles Teil?

Schreibe einen Kommentar